„Von Sackgesichtern und majestätischen Walen“

„Ich male einen Entspannungsmoment, den ich mir beim Malen wünsche. Ich könnte auch nach nebenan ins Yogastudio gehen, aber ich mache WALYOGA.“ Mit diesen Worten antwortet mir die Künstlerin Nicola Rübenberg auf meine Frage, welches Gefühl ich haben solle, wenn ich durch die sich um mich herum ausbreitende Unterwasserwelt gehe.

„OUT OF THE BLUE“. Wie der Titel dieser Ausstellung schon vermuten lässt, steigen um mich herum die Blautöne der tiefen Ozeane in Form von Walen, Quallen und Delfinen, auf Kaffeesäcke gemalt, ans Tageslicht.

Nach kurzem Sekt- und Thunfisch-Sandwich Empfang, denn natürlich sind die Snacks dem Thema angepasst, gehen wir durch die beeindruckende Ausstellung.

FullSizeRender-8

Als erstes sticht der riesige Wal ins Auge, der eine komplette Wand einnimmt. Die Präsenz und Majestäthaftigkeit dieses Ozeangiganten scheinen den kleinen Raum zu füllen. Rechts daneben – Nicolas „Pilotwal“.

Ein erster Test, bevor sie sich an seinen großen Bruder zur linken wagt , erklärt mir die Künstlerin. Dem großen Wal folgt in der Entstehungsgeschichte der Bilder der Oktopus, danach die Quallen, die Delfine und zuletzt das, am Morgen noch fertiggestellte, Seepferdchen. Im hinteren Teil der Galerie 23 finden sich Nicolas Fotografien. Wellen über Wellen in allen Formen. Spritzende Gischt. Wucht . Schönheit. Eine Momentaufnahme ein SEKUNDENBRUCHTEIL. Diese Momenthaftigkeit zieht sich durch ALLES. Auch wenn sich die Motive in ihrer Größe , Form und Filigranität voneinander unterscheiden, so liegt ihnen allen doch eine gewissen Spannung und Bewegung inne. Die Künstlerin agiert wie ein Fotograf und sucht den Climax in den Bewegungen die sie malt. Die Schwanzflosse des Wales ist so getroffen worden, dass man beinahe die Kraft spüren kann mit der besagte Flosse das Wasser einige Sekunden später verdrängen würde. Das selbe bei den Quallen, deren Tentakel kurz davor stehen sich zusammenzuziehen und ihren Träger Richtung Wasseroberfläche zu katapultieren.

FullSizeRender-10.jpg

Die Ausstellung „OUT OF THE BLUE“ war jedoch nicht mein erster Kontaktpunkt mit der Künstlerin Nicola Rübenberg. Bereits vor vier Monaten besuchte ich ihre Ausstellung SACKGESICHTER nahe des Hamburger Rathauses. Genau wie nun, war auch damals der Name Programm. Zerschnittene Kaffeesäcke dienten als Untergrund für die Gesichter berühmter Schauspieler, Sänger, etc. Neben besagten Gesichtern war ein großer Teil der damaligen Ausstellung, ebenfalls wie nun, der Natur gewidmet. Damals afrikanische Savannentiere – nun die Meeresbewohner.

FullSizeRender-7IMG_9624

 

 

 

 

 

 

 

 

Für Nicola ist der Kaffeesack als Untergrund direkt mit den Motiven verknüpft, wie sie mir erklärt. Die bereits benutzten und somit eine eigene Geschichte erzählenden Kaffeesäcke mit all ihren Fransen, Rissen und Löchern sind authentisch, natürlich, luftig und, so Nicola, „gut riechend“, sodass die Bilder mit beinahe allen Sinnen erfahren werden können. Diese Naturlastigkeit lässt sich ebenfalls, mit ihrem Drang dazu erklären den Bildern eine entspannte Aura und Atmosphäre zu geben, welche Nicola besonders durch die gemalten Augen einfängt.

Bereits bei ihrer ersten Ausstellung fiel mir der beruhigende Charakter dieser gemalten Augen auf. Groß- aber keineswegs übertrieben schauen die tiefen Tieraugen direkt in dein Inneres und Sorgen für ein Gefühl der Behaglichkeit, Entspannung und des „Angekommen-Seins“ . Fühl dich einfach wohl!

Ein kurzer Einblick in die grandiose Arbeit einer -leider- noch nicht weltbekannten Künstlerin aus Hamburg mit einer unglaublichen Persönlichkeit, Energie und Lebensfreude, die sie grandios auf die Leinwand bringt. OUT OF THE BLUE ist eine atemberaubende, wenn auch kleinere, Weiterführung der letzten Ausstellung. Nicola Rübenberg schafft es abermals, den Betrachter nicht nur durch Motiv sondern auch durch Untergrund, Farbe und Verarbeitung in eine fremde Welt zu entführen und die Tiere mit ihrer Energie, Kraft aber auch Zaghaftigkeit und Verletzlichkeit zum Leben zu erwecken.

Bis einschließlich Montag könnt ihr euch selbst ein Bild von Ausstellung und Künstlerin machen.

GALERIE23 – Am Veringhof 23 – 21107 Hamburg

10- 18 Uhr oder nach Vereinbarung unter 01708015266

http://www.ruebenberg.de

timstolte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s