Die Revanche des Originals

Aus alt mach neu. Auch wenn das kopieren bedeutet. Das hat Demna Gvasalia schon sehr früh verstanden und schon das erste Modeskandal in den Anfängen seiner Zeit bei Balenciaga erwies sich als sehr provozierend. Eine China-Bag aus bunten Lederstreifen für über 2000€. Eigentlich schon unglaublich, wenn man bedenkt, dass China Bags, auch unter dem Namen “Türkenkoffer” bekannt, ursprünglich nur billig, praktisch und regenabweisend sein sollen.

Aber Gvasalia will nicht nur provozieren. Er will unsere gesamte Konsumweise in Frage stellen. Der 36 Jahre alte Georgier sagte mal von sich selber, dass er nie mehr als 1000€ für eine Jeans, Preise, die bei seinem eigenen Label “Vêtements” absolut normal sind, bezahlen würde. Viel lieber würde er für dieses Geld mehrmals in den Urlaub fahren.

Und da sind wir schon wieder am selben Punkt. Der Hype. Dieses etwas, für was wir mehr als ein Gehalt ausgeben. Aber was wäre, wenn der Hype nicht durch die Kopie, sondern durch das Original ausgelöst worden wäre. Hmmm was? Ok, hätte nicht funktioniert. Das beste Beispiel dafür ist einer der letzten Entwürfe des Designers für das Pariser Label Balenciaga: eine blaue, sehr grosse Tasche, die die perfekte Replik eines unserer treuesten Begleiters ist: die blaue IKEA-Tasche.

Wir schleppen alle schon seit Jahren riesige blaue Tüten mit uns rum. Jedoch nur, um einkaufen zu gehen oder seine Bettdecke zur besten Freundin zu bringen. Nicht, um bei der Fashionweek den Streetstyle Photographen aufzufallen und anschliessend auf Vogue’s Website zu landen.

IKEA hat mit einer gewissen Dosis Humor auf den Balenciaga-Hype geantwortet. In einer neuen Werbung beschreibt der swedische Möbelhersteller die vier Eigenschaften, die eine originale Ikea-Tüte erkennbar machen.

1. Das Knistern des Plastiks
2. Die Multifunktionalität der Tasche
3. Die Tatsache, dass das Plastik abgewaschen werden kann
4. Der Preis: 0,99€

Leder knistert bekanntlich nicht. Eine 2000€ Tüte benutzt man vielleicht nicht gerade, um Hockey-Schläger oder Pflastersteine zu transportieren. Leder lässt sich nicht abwaschen, es saugt die Flecken auf. Und über den Preis müssen wir uns nicht unterhalten. Also welch besseres Fashion-Statement als das Tragen des Originals?

Juliane Clüsener-Godt

Hello, ich bin Juliane. Ich studiere zurzeit Modejournalismus in Hamburg, möchte in naher Zukunft aber am liebsten in London oder Paris für ein Print-Magazin die aktuelle Modewelt analysieren. Neben einer unendlichen Liebe für Frankreich, mein Heimatland, pflege ich auch mit sehr großer Sorgfalt meine multiplen und diversen Bücher.

3 Antworten auf „Die Revanche des Originals

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s