Die Diät meines Lebens

Der Sommer steht vor der Tür und sämtliche Medien warnen uns davor, dass die Klamotten wieder kürzer werden und wir im Bikini repräsentabel aussehen müssen. Brigitte gibt’s uns dann die Wahl zwischen Rohkost-Diät, BCM-Diät oder Apfelessig-Diät. Andere Blogger empfehlen den 5:2 Plan oder einfach das komplette Weglassen aller Kohlenhydrate. Macht das überhaupt alles Sinn?

Während meines ersten Job in Sydney war ich super unglücklich: Privat hatte ich ein Leben aus rosa Zuckerwatte, aber mein Job setzte mich unter Stress. Die Modeindustrie ist eben absolut nichts für Sensibelchen. Um trotzdem meine Arbeiten gut abzugeben, machte ich Überstunden bis zum Umfallen. Das Ergebnis: Gute Leistung, aber in jeder Mittagspause eine Tafel Schokolade und auf der Waage plötzlich 10kg mehr. Nach Feierabend dann die berühmten TimTams. Meistens haben sie es noch nicht mal bis in meine Wohnung geschafft, sondern ich aß die komplette Packung auf dem Heimweg auf. Ich weiß noch ganz genau, wie ich an einem Abend an der Ampel zum Word Center stand, meine Packung in der einen Hand und mein Handy in der anderen. Ich musste laut lachen, weil mir ein Freund eine witzige Nachricht geschickt hat. Dann sagte plötzlich ein Fremder, wie aus dem Nichts neben mir: „Du hast ein schönes Lächeln!“.

Bis heute weiß ich nicht, ob er das aus Mitleid zu dem Mädchen in Jogginghose gesagt hat oder es wirklich so meinte, aber mir wurde bewusst, dass ich in den letzten Monaten durch meinen Job das Lachen verlernt hatte. In meiner Freizeit war es etwas Anderes, aber bei einem Vollzeitjob mit Überstunden würde ich behaupten, dass ich insgesamt am Tag zu wenig lachte und nicht glücklich war.  An der nächsten Ecke gab ich meine TimTams einen Obdachlosen und den Tag darauf kündigte ich meinen Job in der Modeagentur. Um ehrlich zu sein war ich in diesem Moment von mir selbst schockiert. Etwas hinzuschmeißen und aufzugeben ist sonst einfach nicht meine Art.

 Mit viel Glück konnte ich einen neuen Job bei Hugo Boss antreten: das tollste Team aller Zeiten, meine Leistungen wurden endlich wertgeschätzt und meine Arbeit machte mir Spaß. Wie über Nacht reduzierte sich meine Schoko-Sucht von zwei Packungen am Tag auf eine Packung in der Woche, die ich aber in Gesellschaft aß. Seitdem weiß ich, dass keine Diät so wirksam ist, wie ein glücksbeschwippster Alltag und viel Lachen. Je glücklicher du bist, umso leichter fällt es dir dich gesund zu ernähren und alle Diäten werden überflüssig.

Merke: Jeder ist für sein eigenes Glück verantwortlich.

Ronja Ebeling

Hello, it's Ronny! Ich mache zurzeit mein Volontariat bei Gala Online in Hamburg. Obwohl ich damit schon gut ausgelastet bin, kann ich Derbleu.com einfach nicht links liegen lassen. Diese Website ist meine kreative Spielwiese: Hier steckt viel Herzblut, Gedankengut und Zeit drin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s