Alte Falte im Stoff

Was macht man, wenn man nicht bügeln will? Man folgt dem Trend und setzt auf Plissees!

Die Stofffalte, die lange als konservativ und spießig galt, hat bereits seit einigen Jahren den Sprung auf die Laufstege und in unsere Kleiderschränke geschafft. Aber wem habe ich eigentlich zu verdanken, dass mein Bügeleisen kalt bleiben kann?

Wir wagen einen kurzen Exkurs in die Textilkunde: Um die chemisch-technischen Falten zu erhalten, geht man immer von einer Synthetikfaser aus. Naturfasern können die Form nicht halten und nach der Wäsche wäre der Rock wieder glatt. Die Ägypter haben vor über 5000 Jahren den Modetrend erfunden. Es war schon immer klar, dass Cleopatra eine Fashionista war! Damals bestand die Kleidung aus Hanf, also einem Naturstoff. Nach jedem Wasserkontakt gingen die Falten verloren und das Legen mit der Hand konnte von vorne beginnen. Zeitaufwendig und irgendwie echt nervig…

Dance.JPGDeswegen wurde in den Folgejahren viel mit Wachs und Wärme experimentiert. 1980 wurde in Berlin die erste computergesteuerte Plissiermaschine auf dem Markt gebracht, die eine günstigere und schnellere Herstellung ermöglicht.

Heute noch lieben zahlreiche Designer die akkuraten Falten und experimentieren mit verschiedenen Größen, Variationen und Karl Lagerfeld setzt sogar in seinen Couture-Kreationen spezielle 3D-Prints ein, die dem uralten Knick im Stoff eine moderne Attitüde geben.

Ronja Ebeling

Eine Antwort auf „Alte Falte im Stoff

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s