CFDA Awards 2017

WAS SIND DIE CFDA AWARDS?

Einmal jährlich werden die interessantesten Designer mit den sogenannten “Fashion Oscars”, den CFDA Fashion Awards, geehrt. CFDA steht für Council of Fashion Designers of America, und wurde 1962 von der für ihre 1940 kreierte International Best Dressed List gefürchtete Eleanor Lambert, zur Förderung Amerikanischen Designs, gegründet.

Die Chefredakteurin der amerikanischen Vogue, Anna Wintour, widmete der im Dezember 2016 verstorbenen Franca Sozzani – ehemalige Chefredakteurin der italienischen Vogue und Mutter des Mannes, den Anna Wintours Tochter, Edie Blair, bald heiraten wird – einen langen und rührenden Speech. Der Italienerin wurde mit dem Fashion Icon Award ausgezeichnet, eine posthume Ehre, für diesen von allen Modeinsidern bekannten Blondschopf.

Raf Simons wurde als einer der ersten Designer in der Geschichte der CDA AWARDS mit dem Women- and Menswear Designer of the Year Award gekrönt. Vor ihm hatte das bisher nur Calvin Klein selbst im Jahr 1993 geschafft. Nach dem Verlassenen des Hauses Christian Dior und einer kleinen Pause, hatte der Belgier im August 2016 bei Calvin Klein als Creative Director angefangen. Seine erste Show im Februar, Fall 2017, war ein international anerkannter Erfolg.

Demna Gvasalia, das neue “enfant terrible” der Mode, über welchen wir schon ausgiebig hier berichtet haben, wurde für seine inspirierende und einflussreiche Arbeit für sein eigenes Label Vêtements sowie für das französische Haus Balenciaga mit dem International Award ausgezeichnet.

Der oft als monochromatischer Minimalist bezeichnete Designer Rick Owens erhielt den Lifetime Achievement Award. Der Amerikaner gründete 1994 sein Label und fasziniert seither mit avant-gardistischen, jedoch tragbaren Designs, in welchen hauptsächlich die Farbe schwarz dominiert. Er ist nicht nur ein Synonym für den Minimalismus der 90er, sondern auch heute noch ein sehr einflussreicher Designer, der mit seinen Shows auch stets zu provozieren versucht. In seiner männlichen Herbst Winter Kollektion 2015 schickte er Models in Gewändern, die das männliche Geschlecht ganz klar und deutlich entblössten, auf den Laufsteg.

Stuart Vevers, seit Juni 2013 Creative Director für die amerikanische Marke Coach, gewann den Accessories Designer of the Year Award. Seit seiner Ankunft bei Coach hat er das Image der Marke verjüngern und die etwas eingestaubten Accessoire-Linien, durch etwas mutigere Kreationen, auf ein ganz anderes Level gebracht.

Juliane Clüsener-Godt

Hello, ich bin Juliane. Ich studiere zurzeit Modejournalismus in Hamburg, möchte in naher Zukunft aber am liebsten für ein Print-Magazin die aktuelle Modewelt analysieren. Neben einer unendlichen Liebe für Frankreich, mein Heimatland, pflege ich auch mit sehr großer Sorgfalt meine multiplen und diversen Bücher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s