Kedr Livanskiy – Electronic Pop aus Moskau

Die Musikszene in Moscow ist nicht gerade bekannt für visionäre Popmusik, tatsächlich brodelt es aber gewaltig im Musikkeller der Metropole. Eine der Vertreterinnen dieser neuen Szene ist Kedr Livanski.

Die Russiche Sängerin und Produzentin und ihr Debüt Album ARIADNA – Nachfolger von zwei EP’s unter dem Label 2MR – sind zwei gute Gründe den Electronic Underground Moskows einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. ARIADNA besteht aus dark tracks und Dream-Pop, Shoegaze, electronic pop und Industrial-Techno – eine bunte Mischung also. Livanskiy vermischt die Stilrichtungen zu einem Klangteppich und layert sie mit einem Reverb und einer Prise Mystik. Tatsächlich sind wir uns nicht so ganz sicher, ob das so gewollt ist oder an der trashigen Aufnahmetechnik liegt. So oder so, der Sound hat was! Sie spielt mit dem Klischee, dass elektronische Musik “kalt” klingt.

Bildschirmfoto 2018-02-13 um 00.06.04

Ian Curtis? David Bowie? Geboren 1990 kannte Yana Kedrina, wie unsere Künstlerin eigentlich heißt, lange nur die russsichen Coverversionen. Das hat ihr scheinbar nicht im geringsten geschadet! Die Produzentin gilt als die Queen des russischen electronic Undergrounds. Selbst wenn man die Zeilen nicht versteht, haben ihre Tracks etwas anziehendes und faszinierendes.

Kedr Livanskiy hört The Cure, liest Washington Irving und findet Gleichgesinnte im Künstlerkollektiv Johns Kingdom. Ihren Worten zufolge ist das Kollektiv “The most alive and honest thing in Moscow”. Die russische Metropole hat sie also schon erobert. Jetzt ist es ihr Ziel ihren Sound auf der ganzen Welt zu verbreiten.

 “I think a new creative wave is coming. We are the first generation who can analyze the past our country went through, without demonizing or praising it. I think we are the first generation that has no inferiority complex of a Soviet person.”

Header via @kedr_livanskiy

SaveSave

Josephine Bartels

Hi, ich bin Josi, 20 Jahre alt und studiere Modejournalismus. Zurzeit halte ich mich in Hamburg auf, bin Berlin gegenüber aber auch nicht abgeneigt. Ich schreibe hauptsächlich über Musik oder popkulturelle Themen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s