Was gibt es eigentlich neues an deutschen Labeln ?

Modehauptstadt Deutschlands …. Eine Generation über uns sagte man vielleicht noch Düsseldorf, aber Berlin war schon immer ein Ballungsort für Kreative. Das Problem liegt jedoch darin, dass die Hauptstadt die letzten Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, modisch in einem Mix aus Fetisch, Banalität, „Wanna-be“Charakter und einem „Fetish for Failure“, wie BOF es vor einigen Monaten so gut beschrieb, festhing.

Doch einige neue und frische Label schaffen es, auch wenn keines von ihnen in Berlin während der Fashion Week zeigt, dieses Stücks zu durchbrechen. GmbH, Ottolinger, 032c, Dumitrascu, Ximon Lee and Nhu Duong sind die stärksten und am international bekanntesten von ihnen. Viele der Labels wurden erst in den letzen fünf bis zehn Jahren gegründet. Sich innerhalb dieser Zeit einen Ruf und einen Namen als ausländisches Label auf einem Markt wie Milan oder Paris zu verschaffen, spricht abermals für ihr großes Potential.

032c

032c, ein Magazin mit internationalem Resume, machte zuerst vor ein bis zwei Jahren durch Sweater und Hemden im Acid-Wash Style ( der Behandlung von Stoffen mit Bleichmitteln ) auf dem Apparel Markt auf sich aufmerksam. Unter der kreativen Leitung von Maria Koch zeigte das Label im vergangenen Januar seine erste Kollektion „WHAT WE BELIEVE“ in Florenz. Gezeigt wurden Workwear inspirierte Silhouetten, aber auch „Evening-Wear“ und Accessoires, die Potential zum Kult Charakter haben. (Shoppen könnte ihr diese hier : https://store.032c.com/collections/apparel .) Das Lookbook mit allen Outfits findet ihr hier : https://032c.com/what-we-believe-pitti-uomo-lookbook/ .

OTTOLINGER

Ein weiters und dieses Jahr erstmals für den LVMH Preis nummeriertes Label ist OTTOLINGER. Die von den beiden Freundinnen Christa Bösch und Cosima Gadient gegründete und geführte Marke zeigte nach seiner Gründung im Jahre 2015 zum ersten Mal für die F/W 16 Saison eine RTW Kollektion in London. Ihre jüngste Kollektion wurde erst letzte Woche in einem Pariser Showroom präsentiert. Die beiden Designerinnen arbeiten, so ihren eigenen Worten nach, wie Kinder. Ihre Ästhetik entsteht durch ein uneingeschränktes Ausleben ihrer Ideen. Couture Elemente wie kunstvolle Drapagen setzen starke Kontraste zu den derben und groben Elementen, wie Brandlöchern und absichtlichen Verfärbungen. Die Frage der Tragbarkeit wird ausgereizt. http://ottolinger.com

GmbH

Eines der letzen Label, was keinesfalls in dieser Liste fehlen darf ist GmbH. Die beiden Gründer Benjamin Alexander Hussey und Serhat Isik finden ihre Inspiration auf den Straßen Berlins. Benjamin, der nach seinem Studium an der Chelsea School of Arts in London bereits mit namenhaften Fotografen, Zeitschriften und Persönlichkeiten zusammenarbeitete, tat sich nach dem Ende von Serhats Masterstudium an der Universität Weißensee mit diesem zusammen- GmbH war geboren.

Serhat, der in seinen Kollektionen immer schon Themen im Bezug auf seinen familiären Hintergrund als Immigrant aufgriff, behandelte Themen wie die Dämonisierung des Islams, etc. Dies zeigt sich in den jetzigen Kollektionen des Labels vor allem im Bezug auf das Casting.

Um euch einen Eindruck vom Label und deren Ästhetik zu verschaffen ist hier ein Link zu den letzten Runway Shows: https://www.vogue.com/fashion-shows/designer/gmbh

timstolte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s