#FASHIONREADS KW31: Welche Artikel in den letzten Tagen die Modewelt geprägt haben

Wenn ein Designer mehrere Jahrzehnte für ein Modehaus gearbeitet hat, stellt man sich die Frage, ob er daie Marke mehr geprägt habe oder die Marke ihn.  Selbstverstänlich ist der Designerwechsel bei der Marke Burberry, sprich den Abgang von Christopher Bailey, ein Thema des heutigen Fashionreads.
Bei dem September-Cover der Vogue ist es hingegen ziemlich eindeutig, wer die Zügel in der Hand hält: Beyonce organisierte das Cover Shooting und revolutioniert mit einer Entscheidung die amerikanische Vogue von Grund auf.

What to Know About the 23-Year-Old Reportedly Shooting Beyoncé for Vogue

In der 126-jährigen Geschichte der amerikanischen Vogue hat noch kein einziger schwarzer Fotograf seine Arbeit auf dem Cover der “Bible of Fashion” sehen können. Tyler Mitchell wurde persönlich von Beyoncé für die diesjährige September Issue des Magazins ausgesucht. Der 23-jährige Fotograf hat bereits mit Marken wie Marc Jacobs, Converse oder American Eagle zusammenarbeiten dürfen. Die Journalistin Emilia Petrarca fasst für The Cut den interessanten Lebenslauf des jungen Künstlers zusammen

Burberry rebrands under Riccardo Tisci

Der Designerwechsel bei Burberry am Anfang des Jahres muss gewisse Veränderungen mit sich bringen. Christopher Bailey konnte am Ende seiner 17-jährigen Tätigkeit an der Spitze des britischen Modehauses nicht mehr richtig dem Streetwear-Hype folgen. Das See-Now-Buy-Now Modell hatte auch nicht ganz den gewünschten Effekt – die Firma wurde mit ständig fallenden Verkaufszahlen konfrontiert. In einem Post auf Instagram kündigte der neue Chefdesigner Riccardo Tisci den Beginn einer neuen Ära für Burberry an. Mit einem neuen Logo sowie einem neuen Motiv, steht der Marke nun die Wiedergeburt vor.

Flashback: Yves Saint Laurent by Bianca Jagger

Der Erfinder des Rive Gauche Stils wäre vor drei Tagen 82 Jahre alt geworden. Anlässlich seines Geburtstages hat das Interview Magazine ein Gespräch zwischen Bianca Jagger und Yves Saint Laurent  aus dem Jahr 1973 neu veröffentlicht. Ein intimer Moment, der mehr als 10 facts, die jeder über diesen Designer wissen sollte, ans Licht bringt.

„Die Strafe von 178 Euro muss man eh bezahlen“

Bereits letzte Woche hatten wir uns hier mit dem Thema der Influencer auf Instagram auseinander gesetzt. Anna Eube hat für ICON mehrere deutsche Influencer gefragt, wie der ganze Wahnsinn um die Kennzeichnung von Werbung auf der Social Media Platform anfing – und wie sie heute gewissen Regeln folgen müssen, um nicht mit Geldstrafen zu rechnen.

Balenciaga is Being Sued for „Copying“ its $2,000 Kitschy New York Bag

 Man kann sich zwei Arten von Souvenirs kaufen. Entweder geht man in New York in einen kitschigen Souvenir-Shop und kauft sich eine bunte Tasche aus Plastik, oder man geht nach Paris zu Balenciaga und holt sich das gleiche Modell aus Leder für den satten Preis von 1950 US-Dollar. Das New Yorker Unternehmen City Merchandise hat nun eine Klage gegen Balenciaga eingereicht, weil das französische Modehaus – oder eher gesagt sein Chefdesigner, Demna Gvasalia, sich mal wieder zu genau von einem Original hat inspirieren lassen. Julie Zerbo von The Fashion Law analysiert und schildert wie immer akkurat das Problem.

Juliane Clüsener-Godt

Hello, ich bin Juliane. Ich studiere zurzeit Modejournalismus in Hamburg, möchte in naher Zukunft aber am liebsten für ein Print-Magazin die aktuelle Modewelt analysieren. Neben einer unendlichen Liebe für Frankreich, mein Heimatland, pflege ich auch mit sehr großer Sorgfalt meine multiplen und diversen Bücher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s