PLAYLIST für das Wochenende

Die Tage werden kürzer, wir kramen die Rollkragenpullover aus der letzten Ecke des Kleiderschranks und fummeln die feuchten Blätter von den Schuhsohlen. Alles was man bei diesem Wetter tun möchte, ist Kaffee zu trinken und sich mit einer Wolldecke auf das Sofa kuscheln. Was dabei natürlich nicht fehlen darf, ist die richtige Musik! Unsere Playlist für euer Wochenende hat sich in ihr Herbstgewandt geworfen. Mit ruhigen und verträumten Beats schmeckt die heiße Schokolade gleich doppelt so gut!

 

 

Churchyard – AURORA

Am liebsten hätten wir euch das komplette neue Album der Künstlerin der Playlist hinzugefügt. Aurora, die mit Running with the Wolfs bekannt wurde, veröffentlicht nach ihrem Debütalbum All My Deamons Greating Me As A Friend jetzt ihr zweites Meisterwerk Infections Of A Different Kind . Man kann deutlich hören, wie sehr die Sängerin an Erfahrungen gewachsen ist.

Das Album in einem Wort: Wunderschön.

 

Sugar Man – Yolanda Be Cool

Dieser Dance Track ist genauso gechillt, wie der Sänger selbst. Das Musikvideo sieht eher aus wie eine Hipster – Cinematography von 2018, anstatt wie eine Idee, die schon vier Jahre alt ist. Seht selbst!

 

 

 

Marie – AnnenMayKantereit

Yes, sie sind wieder da! Und der Song mit dem sie ihr kleines Comeback feiern, könnte nicht besser den Herbstnerv treffen! Kalte-Tage-Melancholie, der Blick aus der Studentenbude auf braune Blätter und die Pfützen am Straßenrand – als hätten sie all das vertont!

 

5 Dollars – Christine and the Queens


Wenn sich Künstler neu erfunden wollen, fällt der Wandlungsprozess häufig eher kritisch aus. Meistens geht es schief (*hust* Taylor Swift, Miley Cyrus *hust*). Aber eine Queen scheint alles richtig gemacht zu haben: Die Französin hat sich einfach die Haare abgeschnitten und der Welt mit aller Leichtigkeit erklärt, dass sie ab jetzt Chris genannt werden möchte. Das hat nichts an ihrer guten Musik geändert – obwohl doch: Wir finden sie ist noch besser geworden! Und das Musikvideo zu 5 dollars möchten wir euch auch nicht vorenthalten:

 

Und jetzt viel Spaß beim Zuhören, Mittwippen und Teetrinken!

 

HEADER: Photo by Juja Han on Unsplash

Josephine Bartels

Hi, ich bin Josi, 20 Jahre alt und studiere Modejournalismus. Zurzeit halte ich mich in Berlin auf und arbeite für PR Agentur. Da ich das Schreiben jedoch viel zu sehr liebe, lasse ich euch hier an meiner Liebe zur Popkultur auf schriftliche Weise teilhaben. Ganz nebenbei bin ich Musikfreak und Schallplatten süchtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s