Carven: Wer wird das Modelabel übernehmen?

Die französische Marke Carven steht seit Anfang Mai 2018 eine schwere Zeit durch. Es musste eine Konkursverwaltung beim Gericht beantragen, ein bisschen mehr als ein Jahr nach dem erfolgreichen Beginn eines neuen Chefdesigners, Serge Ruffieux. Mit insgesamt sieben Übernahmeangeboten wird morgen, am 12. Oktober, entschieden, welcher Investor das Label zukünftig zu seinem Portfolio hinzufügen kann.

Von Erfolgen und Niederlagen

Das französische Modehaus wurde 1945 von Marie-Louise Carven,geboren Carmen de Tommaso, gegründet. Die Designerin ist eine sogenannte „petite“: Sie weiß, wie gering das Angebot für kleinere Frauen im Luxussegment ist. Sie spezialisiert sich auf genau diese Klientele und bezieht damit eine ganz eigene Niche.

26758774762_23b7076527_bUniform von Carven für Air France, 1965. SAS Museet Archiv

Die Marke entwirft in den 70er Jahren Uniformen für die Angestellten von Air France, die darauf folgende Dekade ist leider weniger erfolgreich. Erst durch einen neuen Kreativdirektor, Guillaume Henry, und einem neuen Besitzer, Henri Sebaour von Société Béranger, wird Carven wieder auf den Straßen von Paris getragen. Der Designer schafft es, eine junge Klientele zu begeistern. Seine Entwürfe generieren bis 40 Millionen Euro im Jahr 2014. Letzteres kündigt jedoch auch die letzten Monate des jungen Mannes an der Spitze des Labels an. Im Oktober 2014 wechselt er zu Nina Ricci.

Das Designerduo Alexis Martial und Adrien Caillaudaud ersetzt Henry, – der Erfolg ist aber nicht au rendez-vous. Das Label wird 2016 an die Hong Konger Bluebell Gruppe verkauft. Im Januar 2017 wird ein relativ unbekannter Designer als Kreativchef ernannt: Serge Ruffieux. Gemeinsam mit Lucie Meier hat der Schweizer Designer nach Raf Simons plötzlichen Abgang die Leitung der Kollektionen von Christian Dior für zwei Saisons übernommen. Einmalig und erstklassig.

Wie steht es jetzt?

Der chinesische Konzern Icicle liegt, wie die französische Zeitung Le Figaro am 5. Oktober berichtete, im Wettbewerb um die Übernahme vorne. Das 1997 gegründete chinesische Luxusmodehaus bietet eine komplette Übernahme der Marke an, inklusive der aktuellen Struktur und der 100 Mitarbeiter. Die anderen Interessenten – Axara, Lee Cooper France, Cashtex, Philipe Métivier, Market Maker und Red Luxury – sind nur an bestimmten Bereichen des Unternehmens interessiert, wie zum Beispiel Red Luxury für die Schmucksparte, und würden auch nur diese übernehmen. Nicht die beste Option Für die Angestellten Carvens. Icicle bietet zusätzlich auch den höchsten Übernahmepreis.

Carven musste aus finanziellen Gründen auf die Paris Fashion Week im September verzichten. Morgen Nachmittag werden wir erfahren, ob die Marke überhaupt wieder an einer anderen teilnehmen wird.

 

Juliane Clüsener-Godt

Hello, ich bin Juliane. Ich studiere zurzeit Modejournalismus in Hamburg, möchte in naher Zukunft aber am liebsten für ein Print-Magazin die aktuelle Modewelt analysieren. Neben einer unendlichen Liebe für Frankreich, mein Heimatland, pflege ich auch mit sehr großer Sorgfalt meine multiplen und diversen Bücher.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s